Blockchain

#Was ist Blockchain?

.

#Ethereum und SmartContract

.

#Private und Public Key

.

#ICO

.

#Blockchain und Bitcoin

.

#Web 3.0

.

#Proof of Stake/Work

.

#Mit Blockchain ins IoT

.

Sensoren sind Beschleuniger und Treiber auf dem Weg ins Internet der Dinge und Industrie 4.0 . Um intelligente Produkte, intelligente Fabriken und intelligente Geschäftsmodelle aufzubauen, benötigt man Sensoren in Produkten und Fabriken.

In einem Digitalisierungsprozess zeigen sich oft drei Showstopper:

Der erste ist VERTRAUEN. Die Industrie beginnt den Weg ins Internet der Dinge. Einige Unternehmen halten sich zurück. Manche beginnen gar nicht erst. Einige sind noch nicht so weit, wie Sie sein könnten. Mangel an Vertrauen ist sehr oft das Hindernis. Ein Mangel an Vertrauen in die bestehenden Plattformen beim Austausch von Daten, Informationen und Wissen. Meist Cloud-Lösungen. Manchmal reicht der Wissensaustausch nicht über das Unternehmen selbst hinaus; z.B. Lieferanten sind nicht in der Lage, ihr Wissen an die OEMs zu liefern. Es gibt kein Vertrauen in die bestehenden Cloud-Lösungen.

Der zweite Showstopper sind fehlende ALGORITHMEN. Der Bedarf an Sensorinformationen steigt. Jeder möchte Kenntnisse über den Zustand von Maschinen, Werkzeugen und Produktionsgütern. Condition Monitoring ist essentiell auf dem Weg ins Internet der Dinge. Genauso wichtig ist es zu wissen, wo sich Maschinen, Werkzeuge und Anlagen befinden. Wo ist mein Produkt, mein Werkzeug, mein Arbeiter? Algorithmen werden benötigt, um diese Informationen zu erhalten. Intelligente Algorithmen zur Gewinnung der richtigen Information, basierend auf den Sensordaten meist kleiner, billiger und ungenauer Sensoren.

Die dritte Herausforderung sind COMPUTER RESSOURCEN. Immer mehr Sensoren erhöhen den Bedarf an Algorithmen und letztendlich die Notwendigkeit von CPU-Ressourcen. Es fehlt an Platz, Budget und Energie, um diese Ressourcen in die Nähe jedes kleinen unabhängigen Sensors zu bringen.

Die Lösung wäre also ein vertrauenswürdiger Wissensanbieter, um den Weg ins Internet der Dinge zu beschreiten.

Eine Idee ist es, sowohl Sensoren und Maschinen als auch Anwendungen (z. B. SAP-Applikationen) mit dem Internet der Dinge zu verbinden. Bereitstellung von Informationen durch Vernetzung der Teilnehmer des IoTs über eine vertrauenswürdige Blockchain. Maschinen, Sensoren und Anwendungen wären Teil einer Blockchain. Das Vertrauen in das Blockchain-Konzept ermöglicht eine Verbindung untereinander. Das Contracting der Blockchain ermöglicht die Bezahlung von Wissen. Das Smart Contracting könnte die Lösung sein um bislang fehlendes Vertrauen in Cloud-Lösungen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Prof. Dr. Markus Haid
D21, 2.17
+49.170.16-70205
Markus Haid

Hier finden Sie weitere Informationen über uns: